kuwi netzwerk veranstaltet 15. kuwi.karrieretag

Veröffentlicht von am 5.12.2017, 10:21 | Kommentar

Flyer des Karrieretags 2018Am Samstag, den 13. Januar 2018 findet an der Universität Passau wieder der beliebte – und im universitären Kalender bereits fest etablierte – kuwi.karrieretag des kuwi netzwerk international e.V. statt. Studierende aller Fakultäten sind herzlich eingeladen, sich von 10 bis 17 Uhr in den Hörsälen 6 und 8 der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (Innstr. 27) bei einem abwechslungsreichen Vortragsprogramm über unterschiedliche Berufsfelder zu informieren.

Zum 15-jährigen Jubiläum des Karrieretags wartet das kuwi netzwerk mit einer neuen Programmstruktur auf: Es wird nicht, wie in den vergangenen Jahren üblich, zwei parallele Vorträge zur selben Uhrzeit geben. Stattdessen präsentiert von 10 bis 16 Uhr stündlich nur je eine Absolventin oder ein Absolvent von Organisationen und Unternehmen wie dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), der UN, Allianz SE, GEKA GmbH, Deloitte sowie der Deutschen Sportjugend im Deutschen Olympischen Sportbund e.V.

Um 16 Uhr startet dann der Kuwi Company Slam: Unter dem Motto „Kuwis Wanted“ versuchen Unternehmen wie crealytics GmbH, ICUnet.AG, DB Netz AG und die GEKA GmbH die Studierenden auf unterhaltsame und kreative Weise von ihren Qualitäten zu überzeugen und Einstiegsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Während des gesamten kuwi.karrieretags wird den Teilnehmenden zusätzlich ein karriereorientiertes Rahmenprogramm mit einer kleinen Messe im Wiwi-Foyer, ein professionelles Bewerbungsfotoshooting, ein CV-Check durch das Zentrum für Karriere und Kompetenzen sowie die Seminare „Assessment-Center Training“ und „Das Vorstellungsgespräch“ geboten.

Einen ausführlichen Überblick über alle Veranstaltungen des „kuwi.karrieretag 2018“ finden Sie auf der Webseite des Kuwi Netzwerk international e.V. oder im aktuellen Flyer des Karrieretags 2018.

(Quelle: kuwi netzwerk international e.V.)

Kategorie(n):

Dieser Artikel wurde verfasst von Uni Passau Kommunikation.

Kommentar