Fragen und Antworten zur Tiefgaragensanierung

Veröffentlicht von am 28.10.2010, 09:39 | 1 Kommentar

Die aktuelle Parkplatzsituation an der Uni wirft bei vielen Studierenden Fragen auf.  Musste die Sanierung wirklich sein? Warum zahlt die Uni keine Ersatzparkplätze? Und warum wurde die Sanierung eigentlich nicht während der Vorlesungszeit unterbrochen? Die Universitätsleitung bedauert die Unannehmlichkeiten, die den Studierenden derzeit durch die Tiefgaragensanierung entstehen. Ludwig Bloch, Kanzler der Universität, gibt Antworten auf die drängendsten Fragen und erklärt, warum die Situation unausweichlich ist.

Wird der Termin 6.12.2010 gehalten?

Mögliche Risiken wurden sorgfältig abgeschätzt. Ergebnis: Der Termin 6.12. ist „sehr sicher“.

Warum ist die Sanierung nötig?

Mit Salz vermischter Schnee hatte über die Jahre die Eisenbewehrungen in den Stützsäulen sowie in den Wänden angegriffen. Es war daher nicht möglich, die Sanierung des 25 Jahre alten Baus länger aufzuschieben.

Warum die Verzögerung?

Im Laufe der Arbeiten entdeckten die beauftragte Firma und das Staatliche Bauamt Passau, dass auch der Fahrbahnuntergrund stärker in Mitleidenschaft gezogen worden war, als vorab erkennbar war. Daher dauert die Sanierung länger als ursprünglich geplant.

Warum hätte man die weitere Sanierung nicht schieben können und die Garage zumindest teilweise öffnen können?

Dagegen standen sowohl bauliche als auch finanzielle Gründe. Der bereits sanierte Teil wird als Rangier- und Abstellfläche für die laufenden Arbeiten benötigt. Zudem hätte es nur einen Zugang gegeben, der gleichzeitig als Ein- und Ausfahrt hätte dienen müssen. Dies hätte zu einem Verkehrschaos geführt. Die Universität erhält für die Sanierung Gelder aus dem Konjunkturpaket II. Diese müssen innerhalb eines engen Zeitfensters ausgegeben werden, sonst verfallen sie. Ohne die zusätzlichen Gelder hätte die aus Sicherheitsgründen notwendige Sanierung aus dem Budget für den Gebäudeunterhalt finanziert werden müssen. Daher muss der Bau jetzt auch durchgezogen werden.

Warum bezahlt die Uni keine Ersatzparkplätze?

Die Universität hat gemeinsam mit der Stadt nach Lösungen gesucht. Da aber deutlich weniger Dauerparkplätze zur Verfügung standen als Parkberechtigungen an der Uni ausgegeben sind, hat sich die Universität gegen eine solche Regelung entschieden. Die auftretenden Gerechtigkeitsprobleme – wer der bisher Berechtigten bekommt eine Ausweich-Parkkarte, wer muss in die Röhre schauen? – sind nicht lösbar. Die Kosten für einen P&R-Platz betragen bei drei Euro/Tag bei einer Bauzeit von sieben Wochen (Semesterstart 18.10. bis Fertigstellung 6.12.) 105 Euro.

Wie bekomme ich einen Ersatzparkplatz in einer anderen Unigarage?

Dies ist nur im absoluten Ausnahmefall möglich. Es stehen maximal eine Handvoll Plätze zur Verfügung. Voraussetzung ist ein gesundheitsbedingter oder sozialer Härtefall, die die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel unmöglich macht – z.B. Studierende mit Kind, die von Kita-Öffnungszeiten abhängig sind, oder Rollstuhlfahrer, die auf ein Auto angewiesen sind.
Anfragen richten Sie bitte an Herrn Wölfl (Tel. 0851-509-1230) oder Herrn Maier (Tel. 0851-509-1235).

Weitere Informationen: Rundschreiben an alle Studierenden vom 11.10.2010

Kategorie(n): , ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Anja Schuster.

1 Kommentar

Kommentar