Die erste Ausgabe des Passauer Journals für Sozialwissenschaften ist online!

Veröffentlicht von am 28.02.2012, 12:24 | 1 Kommentar

Das PJS (Passauer Journal für Sozialwissenschaften) ist eine Initiative von den Masterstudierenden Julian Ignatowitsch, Vanessa Jansche, Robin Lucke und Lukas Zech. Der Grundgedanke der studentischen Fachzeitschrift besteht darin, ausgezeichneten wissenschaftlichen Arbeiten von Studierenden der Universität Passau eine Publikationsplattform zu bieten.

PJS: Passauer Journal für SozialwissenschaftenZudem versteht sich das Journal als Medium von Studierenden für Studierende. Einerseits ermöglicht es den Autoren, erste Erfahrungen im Veröffentlichen wissenschaftlicher Artikel zu sammeln und sich dem Forschungsdiskurs zu stellen. Andererseits haben die Leser die Möglichkeit sich an besonders guten Beiträgen zu orientieren. „Vielen Studierenden fällt es zu Beginn ihres Studiums noch schwer, sich ein Bild von den Anforderungen an Hausarbeiten zu machen“, so Julian Ignatowitsch. „Hier kann das PJS helfen, den Einstieg ins wissenschaftliche Arbeiten zu erleichtern, indem es Beispiele gibt, wie eine gelungene Arbeit aussehen kann.“

Inhaltlich folgt das PJS der interdisziplinären Ausrichtung der Universität Passau. Der Titel ist mit „Journal für Sozialwissenschaften“ bewusst offen gewählt. Im weitesten Sinne sollen sich die Artikel mit den Kernthemen Gesellschaft, Staat und Politik auseinandersetzen. Um die internationale Ausrichtung der Zeitschrift zu fördern, sind auch englischsprachige Beiträge gern gesehen.

Die aktuelle Ausgabe könnt Ihr jederzeit online lesen.

Kontakt: Passauer Journal für Sozialwissenschaften HSG

Stichwörter: , , ,

Kategorie(n): ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Kathrin Dinkel.

1 Kommentar

Kommentar