Studieren in Sibirien: "Minus 25 Grad fühlen sich angenehm warm an"

Veröffentlicht von am 21.03.2012, 11:43 | Kommentar

Einfach mal etwas machen, bei dem jeder andere laut „Du bist ja verrückt!“ rufen würde.
Mit diesem Vorsatz entschied sich Anja Grotheer (21) für ein Auslandsstudium der etwas anderen Art.
Zehn Monate lang studierte die ehemalige Passauer Jurastudentin an der „Föderalen Universität“ in Krasnojarsk und stellte schnell fest, dass es in der sibirischen Metropole gar nicht so anders zugeht, als in den typischen deutschen Großstädten.
Über ihre Erlebnisse mit künstlichen Zitronbenbäumen, sibirischen Busverbindungen und deutschen Modeketten berichtet sie jetzt im „Spiegel“.

Zur  Spiegel-Reportage

Stichwörter:

Kategorie(n): , ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Kathrin Dinkel.

Kommentar