Neues Mentoring-Angebot für Teilnehmende des Refugee Programmes

Veröffentlicht von am 11.07.2017, 14:58 | Kommentar

Am Samstag, dem 1. Juli lernte sich die erste Gruppe von 15 Geflüchteten, die aktuell am Refugee Programme teilnehmen und in Zukunft ein Studium absolvieren möchten, und 15 Studierenden der Universität Passau innerhalb eines Seminars zum interkulturellen Austausch kennen. Ziel des Mentoring mit Buddy-Charakter ist der erleichterte Einstieg ins Studium.
Bereits seit 2015 haben studierfähige Geflüchtete die Möglichkeit sich innerhalb von etwa zwei Semestern im Refugee Programme unter der Leitung von Luise Haack mit intensivem Deutschunterricht auf die deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang, die den Grundstein für ein späteres Studium legt, vorzubereiten. Im Sommersemester 2017 haben die bereits ca. zehn Absolventen ihr Bachelor- oder Masterstudium an der Universität Passau aufgenommen. Im Wintersemester 2017 wird diese Zahl bei bis zu 20 Erstsemestern liegen.

Seminar zum Mentoring im Refugee Programme

Seminar zum Mentoring im Refugee Programme

Für ein erfolgreiches Studium ist aber natürlich nicht nur die Sprachkenntnis wichtig, sondern auch, dass man sich im „Dschungel Uni“ zurechtfindet, den Studienverlauf planen kann oder Kontakte knüpft. Daher kam den Verantwortlichen die Idee das bereits bestehende Buddy-Programm für internationale Studierende des Akademischen Auslandsamts zu ergänzen und mit dem erprobten Mentoring-Konzept des Vereins Chancen gestalten zu vertiefen. Der Verein vermittelt 1-zu-1 Mentoring zwischen Geflüchteten in der beruflichen Ausbildung und Anwohnern, um ihren Erfolg in der Berufsschule zu steigern.
In Zusammenarbeit zwischen Refugee Programme und Chancen gestalten wurde so das Konzept, das den Grundstein für die zukünftigen Mentoring-Beziehungen zwischen Geflüchteten und Studierenden legt, ausgearbeitet und im Einstiegsseminar in lockeren Übungen praktisch vermittelt. Neben den Treffen mit dem oder der Buddy-PartnerIn sollen auch als Gruppe – je nach Fachrichtung – gemeinsame Aktivitäten unternommen werden. Ein besonders spannender Aspekt war der Austausch über Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten der „University Culture“ in verschiedenen Ländern aber auch Städten.
Da das Mentoring auf beiden Seiten großen Anklang findet, kommen Ende Juli nochmal 15 Mentoring-Paare hinzu.

Für die Teilnehmenden ab dem Wintersemester sucht das Refugee Programme weitere Mentoren aus allen Fachrichtungen, insbesondere auch Informatik, Jura und Lehramt. Interessierte melden sich bitte bei refugeeprogramme@uni-passau.de.

Informationen zum Refugee Programme
Informationen über Chancen gestalten e.V.

Kategorie(n):

Dieser Artikel wurde verfasst von Luise Haack.

Kommentar