Skip to content

Praktika gezielt und reflektiert auswerten

Die Semesterferien neigen sich langsam, aber sicher ihrem Ende entgegen. Damit naht für viele Studierende auch das Ende des Praktikums, das sie während der vorlesungsfreien Zeit absolvieren. Um die darin gemachten Erfahrungen gewinnbringend auf Studium und Alltag übertragen zu können, bietet das Zentrum für Schlüsselkompetenzen (ZfS) allen Studierenden in einem eigenen Seminar die Möglichkeit zur gezielten und reflektierten Auswertung ihrer Praktika.

„Wo genau möchte ich mit meinem Abschluss hin? In welche Richtung soll ich mich spezialisieren? Und ist dieses Spezialgebiet wirklich so, wie ich es mir vorstelle?“ Gerade während der beruflichen Orientierungsphase im Studium stellen Praktika wichtige Teilschritte dar, um später mit dem gewählten Beruf wirklich zufrieden sein zu können – um sicher zu gehen, dass der gewählte Weg der richtige Weg ist. Praktika bieten die Möglichkeit eines beruflichen „Probehandelns“, bei dem man seine Ziele, Interessen und beruflichen Absichten in der Praxis anwenden und erleben kann. Zur Unterstützung dieses „Probehandelns“ bietet das ZfS auch dieses Semester ein eigenes Reflexionsseminar an.

Das Seminar ermöglicht den Studierenden eine gezielte und reflektierte Auswertung des Praktikums. Anhand biographischer Reflexionen und kollegialem Teamcoaching können sie ihre persönlichen Studienabsichten und den Berufswunsches kritisch überdenken. Unter Anleitung des erfahrenen Dozenten Dr. Stefan Brembeck formulieren die Studierenden für sich die Kompetenzen, die für ihr weiteres Studium (noch) benötigt werden, um effektiv und effizient die persönlichen Studienziele erreichen zu können. Weitere wichtige Lernziele sind unter anderem, schwierige und herausfordernde Situationen reflektieren und besprechen sowie den beruflichen Beitrag einschätzen und bei Bedarf anpassen zu können. Dr. Brembeck unterstützt die Teilnehmenden außerdem mit einem umfangreichen Feedback sowie (Kurz-) Coachings.

Das nächste Reflexionsseminar „Kompetenzorientierte Begleitung zu Praktikumserfahrungen“ findet am 2. Oktober 2014 von 14 bis 18 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos und steht Studierenden aller Fachrichtungen offen. Die Anmeldung ist bis zum 21. September unter der Veranstaltungsnummer 60049sf in Stud.IP möglich.

Unterstützung beim idealen Semesterstart: O-Woche mit dem ZfS

Vom 29. September bis zum 2. Oktober 2014 findet für alle Erstsemester an der Universität Passau wieder eine Orientierungswoche statt. An dieser sogenannten „O-Woche“ beteiligt sich auch das Zentrum für Schlüsselkompetenzen (ZfS) mit einem eigenen Infostand, um die neuen Studierenden auf sein umfangreiches Veranstaltungsangebot aufmerksam zu machen.

In den Seminaren des ZfS können Studierende kostenfrei und parallel zu ihrem Fachstudium an ihrem persönlichen Kompetenzprofil arbeiten und es weiterentwickeln. So vertiefen sie unter anderem etwa ihre Selbstorganisation und ihr Zeitmanagement oder erhalten Anleitungen zum – für sie größtenteils gänzlich neuen – wissenschaftlichen Arbeiten und Verfassen von Hausarbeiten. Zudem bietet das ZfS zahlreiche PC-Kurse an, darunter neben den Klassikern wie Excel, Word und PowerPoint zum Beispiel auch das Literaturverwaltungsprogramm „Citavi“. Das erleichtert gerade bei umfangreicheren wissenschaftlichen Arbeiten die Wissensorganisation und Aufgabenplanung.

Der Infostand des ZfS ist an voraussichtlich allen Tagen der O-Woche von 9 bis 16 Uhr im WiWi-Foyer zu finden. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihren Besuch!

Online-Einstufungstests für Fremdsprachen: Fragen und Antworten zu den C-Tests

Alle Semester wieder müssen Studierende, bevor sie sich zu den Sprachkursen anmelden können, Einstufungstests ablegen, um das für sie am besten geeignete Kursniveau zu bestimmen. In Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch handelt es sich dabei um einen so genannten C-Test, der elektronisch online abgelegt werden kann. In Portugiesisch und Russisch erfolgt der Test noch in Papierform.

Immer wieder erreichen das Sprachenzentrum Fragen zu den Online-Tests. Aus diesem Grund haben wir anbei die wichtigsten Fragen und Infos für Sie zusammengestellt:

Was sind C-Tests?

C-Tests sind schriftliche integrative Sprachtests zur Messung des allgemeinen Sprachstands in einer Fremdsprache. Das Verfahren ist wissenschaftlich entwickelt, es ist äußerst zuverlässig und außerdem ökonomisch in Durchführung und Auswertung. Das C-Prinzip und die ersten C-Tests in deutscher und englischer Sprache wurden bereits 1982 auf einer internationalen Tagung in England der wissenschaftlichen Öffentlichkeit vorgestellt (s. www.c-test.de).

Wie funktionieren sie?

Die C-Tests

  • erfassen den allgemeinen Sprachstand einer Person in einer Fremdsprache, ohne besondere Berücksichtigung spezieller Fertigkeiten wie Sprechfertigkeit oder Hörverstehen,
  • bestehen meist aus 5 Texten (so genannten Testlets) mit jeweils 20, bzw. 4 Texten mit jeweils 25 Lücken, also insgesamt genau 100 Lücken; diese müssen ergänzt werden; die Lücken beginnen meist ab Satz 2 eines zusammenhängenden, authentischen Textes, dabei wird bei jedem zweiten Wort die Hälfte der Buchstaben getilgt,
  • dauern 25 bis 30 Minuten,
  • messen objektiv und sehr genau,
  • werden weltweit angewendet, und
  • liegen inzwischen in vielen europäischen und außereuropäischen Sprachen vor.

Neben der Objektivität dieses Testverfahrens liegt ein weiterer großer Vorteil darin, dass man mit Abschluss der letzten Aufgabe sofort sein Testergebnis auf dem Bildschirm hat und sich danach für das passende Sprachkursniveau anmelden kann.

Um zu erfahren, wie ein C-Test konkret abläuft, können Sie sich ein kurzes Video ansehen.

Warum sind C-Tests objektiv und zuverlässig?

Durch die Anwendung strenger kanonischer Prinzipien werden Zufallsfaktoren und willkürliche, nicht objektivierbare Elemente beim Testen so weit wie möglich ausgeschlossen. Die verwendeten Testlets werden vor ihrem Einsatz zunächst mit größeren Probandengruppen getestet, um sie zuverlässig bestimmten Schwierigkeitsgraden zuzuordnen. Diesen Vorgang nennt man Kalibrierung, eine Form der Eichung. Die in Passau verwendeten Tests sind mehrfach bundesweit kalibriert worden, und jeder neue Testdurchlauf dient der noch genaueren Kalibrierung, denn jeweils im Anschluss werden die Ergebnisse statistisch ausgewertet, und bei Bedarf kann dann nachjustiert werden. Auf dieses Testergebnis kann man sich also verlassen!

Mathematik zum Anfassen: Tag der offenen Tür im Mathe-Museum Passau

Logo Mathe-MuseumDas Passauer Mathe-Museum veranstaltet am 29. August 2014 einen Tag der offenen Tür. Besucher jeden Alters können von 10 bis 17 Uhr mit eigenen Händen zahlreiche Ausstellungsstücke und mathematische Maschinen ausprobieren. Spannende Puzzles und Rätsel zum Selberknobeln machen die Geometrie, Algebra und Analysis im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar und bieten den Besuchern die Möglichkeit spielerisch einen neuen Zugang zur Mathematik finden. Dreidimensionale Objekte enthüllen eine verborgene Ästhetik mathematischer Formeln, während antike Rechenmaschinen und alte Dokumente einen Einblick in das Studium der Mathematik vor 80 Jahren geben.

Das Mathe-Museum freut sich auf Ihren Besuch!

(Quelle Bild und Text: Mathe-Museum Passau)

Weitere Informationen:

Beispiele aus der Ausstellung:

Blockseminar „Unterricht genderbewusst gestalten” für Lehramtsstudierende aller Schularten und Fächer (17. und 18.10.2014)

Im Rahmen des INTERREG Projekts “Mädchen in die Technik – Jungen in die Pädagogik” möchte das Frauenbüro der Universität Passau Sie gerne auf das Blockseminar „Unterricht genderbewusst gestalten” am 17.10.2014 und 18.10.2014 aufmerksam machen:

Mädchen in die Technik - Jungen in die Pädagogik

(Foto: Datapress)

Im Blockseminar erfahren Sie, wie Sie Kinder im Unterricht geschlechterunabhängig fördern können. Sie lernen Methoden kennen, um das Interesse von Kindern sowohl für technische als auch für soziale Berufe zu wecken. Gemeinsam erarbeiten Sie Instrumentarien und Materialien, die im Sinne geschlechtersensibler Didaktik im Unterricht verwendet werden können.

Grundlage dafür ist die eigene reflektierte Haltung. Ein Teil des Seminars ist der eigenen Geschlechterrolle gewidmet. Sie lernen, sich kritisch mit eigenen und fremden Rollenbildern und Stereotypen auseinanderzusetzen und darauf aufbauend Ihren Unterricht gendersensibel zu gestalten.

Die Veranstaltung wird im Rahmen des INTERREG Projekts “Mädchen in die Technik – Jungen in die Pädagogik” der Universität Passau und der Johannes Kepler Universität Linz durchgeführt. Weiterlesen ‘Blockseminar „Unterricht genderbewusst gestalten” für Lehramtsstudierende aller Schularten und Fächer (17. und 18.10.2014)’ »

Geplante Stromabschaltung: Internetseite der Universität Passau am 15.8. nicht erreichbar

Am Freitag, 15. August 2014 (Maria Himmelfahrt), kommt es am Campus zu einer geplanten ganztägigen Unterbrechung der Stromversorgung, da die Stadtwerke Passau dringende Wartungsarbeiten an der zentralen Übergabeanlage durchführen. Durch die Stromabschaltung sind auch die Webseiten der Universität sowie die Telefonanlage am Feiertag nicht erreichbar.

Die Server der zentralen Einrichtungen werden ab ca. 6:00 Uhr heruntergefahren und sollen am Samstag, 16.08.2014, wieder vollständig in Betrieb sein. Die IT-gestützten Dienste z. B. des Rechenzentrums, der Bibliothek sowie des Zentrums für E-Learning und Campusmanagement (InteLeC), einschließlich des gesamten Netzwerks, des Internets und der Telefonanlage, stehen auch von außerhalb des Campus in dieser Zeit nicht zur Verfügung.

Alle Universitätsgebäude sind am 15. August abgeschlossen. Aus Sicherheitsgründen ist in Bereichen ohne Tageslicht der Zutritt an diesem Tag untersagt, da keine Notbeleuchtung eingesetzt wird. Elektronische Zutrittssysteme sind außer Betrieb und lassen deshalb keine Öffnung der entsprechenden Türen zu. Die Tiefgaragen sind ebenfalls verschlossen. Pkws können während der Stromabschaltung weder ein- noch ausfahren.

Das Rechenzentrum informiert bei eventuellen unvorhergesehenen Verzögerungen über den Twitter-Kanal der Universität Passau unter https://twitter.com/UniPassau.

Ehemalige Passauer Studentin ist Alumna der Woche

Der Campus Passau Blog gratuliert Ekaterina Kharkova herzlich zur Wahl der Alumna der Woche auf dem Alumniportal Deutschland (www.alumniportal-deutschland.org). Die Forscherin hatte von  September 2002 bis Juli 2003 BWL an der Universität Passau studiert und lebt mittlerweile in Moskau. Unterstützt wurde Sie während ihres Studiums durch ein Stipendium des Russland-Fonds der Deutschen Wirtschaft.

Weitere Informationen:

“Nicht sämtliche Nutzer unter Generalverdacht stellen”: Interview mit Prof. Dr. Heckmann zur Frage ob Google in Deutschland E-Mails überwachen darf

Das richtige Ziel mit den falschen Mitteln anstreben. Warum sich eine mögliche Überwachung des Emailverkehrs durch Google ebenso wie die Verhängung von Netzsperren kein geeignetes Mittel zur Bekämpfung von Kinderpornographie im Internet sind, erklärt Professor Dr. Heckmann Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Sicherheitsrecht und Internetrecht an der Universität Passau und Mitglied des Bayerischen Verfassungsgerichtshofes im Interview mit dem NDR.  Seiner Meinung nach lasse sich eine Überwachung, die sämtliche Nutzer unter Generalverdacht stellt, weder mit dem deutschen noch mit dem europäischem Rechtsverständnis vereinbaren.

Der ca. 5-minütige Beitrag kann unter www.ndr.de kostenlos im Internet abgerufen werden.

 

Stellenausschreibung: Wissenschaftlichen Hilfskraft am Graduiertenzentrum der Universität Passau

Ab dem 15. Oktober 2014 wird am Graduiertenzentrum der Universität Passau (www.graduiertenzentrum.uni-passau.de) eine Stelle als wissenschaftliche Hilfkraft frei. Die Stelle ist mit 60-80 Arbeitsstunden im Monat ausgeschrieben und auf sechs Monate befristet (Verlängerung möglich). Die Vergütung beträgt 11,00 Euro die Stunde, bzw. 11,50 Euro pro Stunde ab dem 1. Januar 2015. Interessenten können sich bis zum 14. September bewerben.

Ihre Aufgaben

  • Erhebung, wissenschaftliche Aufbereitung und Auswertung quantitativer und qualitativer Daten
  • Unterstützung bei der Erarbeitung von Konzepten zur Nachwuchsförderung
  • Unterstützung bei der Betreuung internationaler Nachwuchswissenschaftlerinnen und – wissenschaftler (in Zusammenarbeit mit anderen Stellen/Einrichtungen der Universität)
  • Unterstützung bei der Planung, Organisation und der Durchführung von Veranstaltungen (inkl. Koordination von Vergabeverfahren und Design von Veranstaltungsformaten)
  • Unterstützung bei der Verbesserung der Außendarstellung des Graduiertenzentrums und seiner Mitglieder, auch im Hinblick auf die Gestaltung und Nutzung des Forschungsinformationssystems der Universität

Weiterlesen ‘Stellenausschreibung: Wissenschaftlichen Hilfskraft am Graduiertenzentrum der Universität Passau’ »

Tschechien kennen lernen

Das Bohemicum Regensburg-Passau bietet im Studienjahr 2014/2015 abermals eine studienbegleitende Ausbildung an, die einen kompakten Tschechisch-Sprachkurs – mit Kursabschnitten in der Tschechischen Republik – sowie Veranstaltungen zur tschechischen Landes- und Kulturkunde umfasst. Das Angebot wird durch fachspezifische Veranstaltungen der Philosophischen Fakultät der Universität Passau sowie Lehrbeauftragte ergänzt. Die Teilnahme an dem Ausbildungsprogramm, das vom 15. September 2014 bis zum 31. August 2015 dauert, ist für Studierende aller deutschen Universitäten und Hochschulen möglich.

Das Begleitstudium ist nicht nur für Studierende aller Fachrichtungen gedacht, die sich mit der Tschechischen Republik beschäftigen wollen und dabei eine Zusatzqualifikation anstreben, sondern auch für Studierende, die sich allgemein für die tschechische Sprache und Kultur begeistern. Neben einem Abschlusszertifikat können Absolventinnen und Absolventen das Sprachzertifikat des UNIcert®-Stufe II bzw. III erwerben.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Anmeldung für den kommenden Jahrgang ist bis zum 31. August 2014 möglich. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bohemicums Regensburg-Passau gerne zur Verfügung (unter 0941 943-3525/3562 oder per E-Mail an SIROTA01@gw.uni-passau.de).

Mehr Informationen zum Ausbildungsangebot unter: www.bohemicum.de

Zum Bohemicum Regensburg-Passau:

Das Bohemicum Regensburg-Passau mit Hauptsitz an der Universität Regensburg führt internationale und vergleichende Projekte zu Tschechien – auch gemeinsam mit anderen Institutionen und Einrichtungen – durch. In diesem Rahmen veranstaltet das Bohemicum regelmäßig Vorträge, Lesungen und wissenschaftliche Tagungen.

Ansprechpartnerin:

Renata Sirota-Frohnauer
Bohemicum Regensburg-Passau
Koordinationsstelle
Universität Regensburg
Tel.: 0941 943-3562
SIROTA01@gw.uni-passau.de