Skip to content

Lese- und Zeitmanagement-Experte: Dr. Martin Krengel

Autorenfoto-Martin-KrengelOb Lehramt, Staatswissenschaft oder BWL: Das Lesen von Fachbüchern und -artikeln gehört zu jedem Studium. Oft scheint die Menge an Pflichtliteratur unüberschaubar; der Inhalt der Artikel ist komplex. Wie soll man vorgehen, um alle Texte bis zur Prüfung durchzuarbeiten? Dr. Martin Krengel hat Wirtschaftswissenschaften und Psychologie studiert und bereits während seines Studiums eigene Lese- und Zeitmanagement-Strategien entwickelt. Mittlerweile ist er als Dozent selbständig und berät Firmen wie Siemens AG, Deutsche Post und Deutsche Bahn zu den Themen Zeitmanagement, Produktivität und Informationsverarbeitung. Auch an zahlreichen Universitäten gibt er sein Wissen über Lese- und Lernstrategien an Studierende weiter. Am Zentrum für Schlüsselkompetenzen (ZfS) war er von 2008 bis 2015 tätig. Uns hat er im Interview erklärt, wie man die Pflichtliteratur meistern kann und warum vor allem Zeitmanagement im Studium wichtig ist. Weiterlesen ‘Lese- und Zeitmanagement-Experte: Dr. Martin Krengel’ »

„Wissenschaftskommunikation Deutsch“ für internationale Vollstudierende

Studierende der Universität PassauSpannende Referate, prägnante Thesenpapiere und stichhaltige Seminararbeiten: Das Studium an der Universität Passau ist kurzweilig und forschungsorientiert. Für die ausländischen Vollstudierenden ist die Herausforderung besonders groß. Die deutsche Wissenschaftssprache ist effektiv und vielfältig. Doch wie funktioniert die „Wissenschaftskommunikation Deutsch“ eigentlich genau? Die Universität Passau bietet hierzu im Wintersemester 2015/16 einen Kurs an.

Ausführliche Informationen zum Kurs „Wissenschaftskommunikation Deutsch“ für internationale Vollstudierende

UP:Stream

UP:StreamUP:Stream – das Certificate of Entrepreneurial Leadership and Innovation – ist ein Zusatz-Angebot für besonders qualifizierte Persönlichkeiten unter den Master-Studierenden der Fakukltät für Informatik und Mathematik. Master-Studierende der Fakultät können das Zertifikat parallel zu ihrem Studiengang erwerben. Auf unternehmerischem Denken, Führen und Handeln sowie der zeitnahen Umsetzung von Innovationen liegt dabei das Hauptaugenmerk.

Ausführliche Informationen zum Zertifikatsprogramm sowie zur Bewerbung

Web-Relaunch der Philosophischen Fakultät

Heute morgen sind die Webseiten der Philosophischen Fakultät im neuen Design online gegangen: http://www.phil.uni-passau.de/. Mit diesem umfangreichen Teilprojekt ist das Relaunch-Projekt der Universität insgesamt abgeschlossen.

Informationen für TYPO3-Redakteurinnen und Redakteure der Philosophischen Fakultät zum Relaunch

 

Neues Zugangsverfahren zu eduroam

Das bisherige passwortbasierte Zugangsverfahren zu eduroam wird ab dem kommenden Wintersemester durch ein neues zertifikatsbasiertes Verfahren abgelöst. Weil dann keine Passwörter mehr benötigt werden, funktionieren einmalig auf Geräten eingerichtete eduroam-Zugänge bis zu drei Jahren, ohne dass man sich weiter darum kümmern muss.

Mit dem neuen Verfahren werden auch Smartphones mit dem Betriebssystem „Windows Phone“ unterstützt.

Die wichtigsten Änderungen und Vorteile sind in der folgenden Präsentation zusammengefasst:

201508_zertifikatsbasiertes_eduroam

Sie können das neue Verfahren bereits jetzt (im Rahmen einer Betatest-Phase) ausprobieren. Die einzige Einschränkung gegenüber der Produktivversion (ab Anfang Oktober 2015) ist, dass der Zugang nur bis 04.10.2015 läuft und danach mit der Produktivversion nochmals eingerichtet werden muss.

Veranstaltungen des ZfS in der vorlesungsfreien Zeit

Bevor die Vorlesungen des Wintersemesters 2015/16 offiziell beginnen, bietet das ZfS in der Orientierungswoche vom 6.-11. Oktober 2015 die Möglichkeit, Seminare außerhalb des Semestertrubels zu besuchen. Das Programm stellt einen Querschnitt aus den grundlegenden Seminaren des kommenden Semesters dar und umfasst Veranstaltungen in allen drei Kompetenzbereichen.
Wer also mit freiem Kopf und ohne die Verpflichtungen des Semesters seine Kompetenzen weiterentwickeln möchte, ist herzlich eingeladen, sich vom 10.-30. August über Stud.IP für die Seminare anzumelden.
Der Besuch der Seminare in der vorlesungsfreien Zeit ist zudem unabhängig von der Höchstzahl an drei belegbaren ZfS-Seminaren pro Semester! Konkret heißt dies: In der vorlesungsfreien Zeit können Sie für bis zu drei Seminare ausgelost werden, während Sie zusätzlich wie gewohnt auch unter dem Semester die Chance auf drei Seminarplätze haben.Folgende Seminare werden angeboten (die genauen Termine sind ab 3.August in Stud.IP einsehbar):

Weiterlesen ‘Veranstaltungen des ZfS in der vorlesungsfreien Zeit’ »

ZfS begrüßt neue Dozierende

Zum Wintersedie Dozierenden am ZfSmester 2015/16 gibt es zahlreiche neue Dozierende am Zentrum für Schlüsselkompetenzen (ZfS). Acht neue Seminare, wie „Persönliches Wissensmanagement“ oder „Work-Life-Balance“, wurden in das Veranstaltungsprogramm aufgenommen. Darüber hinaus kommt es auch bei vielen der bestehenden Seminare zu einem Wechsel. Grund hierfür ist die Ausschreibung eines Großteils der Seminare in einem Vergabewettbewerb, der alle vier Jahre durchgeführt werden muss, um die Wirtschaftlichkeit bei der Stellenbesetzung sicherzustellen (siehe unten). „Dass wir uns von vielen sehr guten Dozierenden trennen müssen, bedauern wir sehr. Wir freuen uns aber auch, ab Herbst viele neue Gesichter am ZfS begrüßen zu dürfen“, sagt Susanne Brembeck, Geschäftsführerin des ZfS. „Für die Studierenden bietet sich die Möglichkeit, spannende neue Persönlichkeiten mit Erfahrungen in unterschiedlichsten Bereichen kennenzulernen.“ Weiterlesen ‘ZfS begrüßt neue Dozierende’ »

Bohemicum: Zusatzausbildung für Tschechien-Kompetenzen

Am 21. September 2015 beginnt der neue Jahrgang 2015/2016. Interessierte können sich noch bis zum 31. August 2015 anmelden.

Ausführlichere Informationen, Kontaktdaten sowie das Anmeldeformular finden Sie auf  der Webseite des Bohemicums.

Weiterlesen ‘Bohemicum: Zusatzausbildung für Tschechien-Kompetenzen’ »

Ziele setzen mit ILIAS

Herr Huber und Studierende beim Seminar "Das Ziel ist der Weg" „In einem Jahr das Staatsexamen schreiben“, „nächstes Semester die Abschlussarbeit beginnen“, „gleich nach dem Studium einen guten Job finden“: Solche oder ähnliche Ziele setzen sich viele Studierende. Werden diese Ziele nicht erreicht, ist man unzufrieden, und zweifelt an sich selbst. Franz J.M. Huber kennt dieses Problem: „Das Thema ,Zieleʼ klingt simpel. Die meisten Menschen befassen sich daher nicht weiter damit. Sie setzen sich keine festen Ziele, sondern haben lediglich Wunschvorstellungen. Wenn diese nicht erreicht werden, sind sie enttäuscht.“ In seinem Seminar „Das Ziel ist der Weg. Von der Zieldefinition zur Zielerreichung“, das er am Zentrum für Schlüsselkompetenzen (ZfS) anbietet, unterstützt er die Studierenden daher nicht nur dabei, ihre persönlichen Ziele zu definieren, sondern gibt auch Tipps für die Umsetzung. Ein besonderes Anliegen ist es für ihn, dass die Studierenden die drei allgemein gültigen Lernstufen verstehen: „Kenn ich“, „kann ich“, „tue ich“. Nur wer lernt, konsequent und zielorientiert zu planen, kann auf der dritten Stufe ankommen – so etwa Nicola Heizlsperger, die European Studies studiert und Hubers Seminar im Sommersemester 2015 besucht hat: „Früher hatte ich keine Ahnung, wie ich meine Ziele erreichen kann und habe diese immer nur grob definiert. Im Seminar habe ich gelernt, dass man seine Ziele wirklich genau und detailliert festlegen muss, und habe Strategien zur Zielerreichung kennengelernt.“ Weiterlesen ‘Ziele setzen mit ILIAS’ »

Prof. Heckmann zu Gast beim ZDFdonnerstalk

Am Donnerstag, den 23. Juli, ist Prof. Dr. Dirk Heckmann um 22:15 Uhr zu Gast in der neuen ZDF-Talkshow „donnerstalk“. Als Internetrechtsexperte äußert sich Prof. Heckmann zu rechtlichen Fragen des Cybermobbings: Wie wehren wir uns gegen die Attacken aus dem Internet, die deutlich zunehmen und immer radikaler werden.

ZDF-Programmhinweis