Mitmach-Aktion „Horch, die Flut“ sucht Geschichten und Fotos

Veröffentlicht von am 17.09.2013, 21:16 | Kommentar

Mit dem Projekt „Horch, die Flut“ sollen Gedanken und Erlebnisse zur Flut 2013 gesammelt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Aktion umfasst neben einer Ausstellung im Parkhaus Donaupassage und einer Talkrunde zum Thema „Uniformierte Helfer in trauter Eintracht mit Studierenden?“ auch eine durch die Stadt gespannte Wäscheleine mit Fotos von Menschen, die mit der Flut in Berührung gekommen sind.

Die Aktionen im Überblick:

 23.9.2013

Ab dem 23.09. werden die eingesandten Bilder im DinA4 Format in der Dr.-Hans-Kapfinger-Straße vor dem „Löwen“, der Oberen Theresienstraße, der Ludwigstraße und im Einkaufszentrum in der Donau Passage aufgehängt.

27.09.2013

Unter dem Titel „Initiative lohnt sich“ startet um 19 Uhr eine Gesprächsrunde zum Thema „Uniformierte Helfer in trauter Eintracht mit Studierenden? Geht das überhaupt? Wo rieben sie sich? Wo menschelte es?“. Teilnehmen werden Christiane Kickum, Chefin der CMP, Vorstand der „Flut-Helferzentrale“, der Flut-Einsatzleiter der Bundeswehr Ulrich Walz und drei Initiatoren von „Passau räumt auf“.

11.10.2013

Mit einer Vernissage eröffnet um 18 Uhr eine Kunstausstellung zur Aktion im Parkhaus Donaupassage am Bahnhof. Zwei Wochen lang werden dort alle eingesandten Geschichten, Filme, Texte und Kunstobjekte zu sehen sein.

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann seinen Beitrag, in Form von Fotos, Filmen oder Texten, online (dabeisein@horchdieflut.de) oder per Post (DB BahnPark GmbH, „Horch, die Flut“, Tauentzienstraße 11, 10789 Berlin) an die Veranstalter senden. Gegenstände und Kunstwerke, die mit der Flut zu tun haben und in die Ausstellung aufgenommen werden sollen, können in der Zeit vom 4.10. bis 11.10. im Büro der City Marketing Passau (CMP), Große Klingergasse 4, abgegeben werden.

Weitere Informationen:

Stichwörter: , ,

Kategorie(n): , ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Uni Passau Kommunikation.

Kommentar