Gründerwerkstatt und Gründercafé „Special Edition“

Veröffentlicht von am 26.11.2015, 14:20 | Kommentar

Gründercafé Special EditionAm Dienstag, den 17.11.15 fand im Rahmen der bundesweiten Gründerwoche an der Universität Passau die Gründerwerkstatt und eine Special Edition des Gründercafés statt. Für die Gründerwerkstatt wurden ca. 45 Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe der Gymnasien in Passau und Umgebung eingeladen, welche in Kleingruppen eine eigene, innovative Gründungsidee entwickelten.

Bevor es an die Arbeit ging, wurden die Schüler von Herrn Dr. Achim Dilling begrüßt und erhielten von Prof. Dr. Andreas König wertvolle Tipps für die Entwicklung und Präsentation einer Gründungsidee. Danach bekamen die Schüler die Möglichkeit in Gruppen an ihrer Idee zu arbeiten und eine 3-minütige Präsentation ihrer Businessidee einzustudieren. Unterstützt wurden sie dabei von Dr. Günther Hribek, Geschäftsführer des Transferzentrums, Gründungsberater Stefan Jelinek sowie Christian Schläger von der Hans Lindner Stiftung.

Anschließend fand das Gründercafé statt, in dessen Rahmen sich drei Passauer Gründer und Gründerteams vorstellten. Jan Aits, Mitbegründer und Geschäftsführer der Innowerk-IT GmbH und Gewinner des Bayerischen Gründerpreises 2008 stellte sein neues Projekt „My Home Doctor“ vor. Ziel ist eine Erstellung einer Internetplattform für Homöopathie, Naturheilkunde und Schulmedizin, deren Inhalte von erfahrenen Ärzten zur Verfügung gestellt werden.

Im Anschluss berichtete Dr. Peter Schmid, Gründer der Devatax Gmbh zusammen mit Dr. Maria Diekmann, Leiterin Kommunikation, von den Erfahrungen während der Gründungsphase und den Herausforderungen im Arbeitsalltag eines Start-ups. Als besonders hilfreich vor und während der Gründungsphase, wurde die Unterstützung von Gründungsberater Stefan Jelinek, sowie das EXIST-Gründungsstipendium eingeschätzt. Das EXIST-Gründungsstipendium fördert innovative technologieorientierte Gründungsvorhaben, insgesamt können Stipendiaten Zuwendungen in Höhe von bis zu 143.000 € erhalten.

Zum Abschluss stellten Tobias Osterloo und Philipp Schenk Graf von Stauffenberg das Start-up Donate Infinity vor, welches im Sommersemester 2015 Gewinner des 5-Euro-Business Wettbewerbs an der Universität Passau war. Die Idee beruhte auf der Verbindung von Wohltätigkeit und Business. Ihr Produkt ist ein Armband, durch dessen Kauf der Kunde Geld für Hilfsprojekte in Nepal spendet.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Präsentationen der Gründungsideen ausgewählter Schülerteams, welche direktes Feedback von den Gründern und Entrepreneurship-Spezialisten der Universität Passau, sowie der Hans Lindner Stiftung bekamen.

Stichwörter: , , , ,

Kategorie(n): , , , ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Transferzentrum.

Kommentar