4 Fragen an … Vol. 2

Veröffentlicht von am 24.01.2017, 17:55 | Kommentar

Wie bereits Anfang letzter Woche möchten wir Ihnen nun drei weitere Startups vorstellen, die im Rahmen des 5-Euro-Business-Wettbewerbs dieses Semester (WS16/17) an der Universität Passau entstanden sind.

…MyFitCrate GbR

Was genau macht Eure GbR und was ist das Besondere an Eurer Geschäftsidee?

Unser Produkt ist innovativ in der Fitnessindustrie, da Konsumenten die Möglichkeit haben Nahrungsergänzungsmittel und andere gesunde Nahrungsmittel durch eine monatliche Abo-Box zu testen. Die Konsumenten können somit eine große Vielfalt an Produkten und Geschmäcker, zum kleinen Preis ausprobieren und bei Bedarf, bei den Herstellern für den Rest des Monats nachkaufen.
Bei welcher Gelegenheit kam Euch die Idee zu Eurem Start-up?

Durch das Betreiben unseres „Nebenprodukts“ MyFitBlog, kam uns die Idee für das Produkt, da uns das Durchprobieren verschiedener Nahrungsergänzungsmittel zu teuer und zu aufwendig wurde.

Wenn euch ein Kapitalgeber 150.000 Euro geben würde, was würdet Ihr mit dem Geld machen?

Wir würden das Geld verwenden, um ein Lagerhaus zu mieten und um Wareeinzukaufen. Der Rest des Geldes, würde komplett für Marketing verwendet werden.

Mit wem würdet Ihr Euch einmal gerne auf ein Bier treffen?

Wir würden uns gern auf einen Eiweißshake mit Arnold Schwarzenegger treffen ( 😉 ) und auf ein Bier mit Richard Branson oder Elon Musk.

www.myfitblog.de

 

…nevit GbR

Was genau macht Eure GbR und was ist das Besondere an Eurer Geschäftsidee?

nevit ist ein Unternehmen, welches gesundheitsfördernde Maßnahmen gebündelt als Paket anbietet. Hierbei werden die Ressourcen der Region genutzt. Regionale Dienstleister werden mit Unternehmen aus der Region zusammengebracht. Unsere Geschäftsidee ist skalierbar und auf einen langfristig nachhaltigen Erfolg ausgelegt.

Bei welcher Gelegenheit kam Euch die Idee zu Eurem Start-up?
Team nevit
Die Idee zu unserem Unternehmen kam uns zu Beginn des 5-Euro-Business-Wettbewerbs. Von Anfang an war für uns klar, dass wir etwas Nachhaltiges und Langfristiges schaffen wollen, was zudem möglichst vielen Menschen hilft und eine aktuelle Thematik aufgreift.

Somit waren die Rahmenbedingungen für unsere Unternehmung von Beginn an gesetzt. Das aktuelle Thema „Gesundheit“ und die Idee für die Mitarbeiter von Unternehmen, also schon bald uns selbst, etwas Gutes zu tun, ergab schlussendlich unsere Idee. Die Überlegung sich auf das bisher beim Business-Wettbewerb kaum bespieltes Feld des B2B-Geschäfts zu begeben, passte da perfekt. Somit war klar: Wir wollen eine Möglichkeit schaffen, die es vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen ermöglicht, in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu investieren.
Wenn euch ein Kapitalgeber 150.000 Euro geben würde, was würdet Ihr mit dem Geld machen?

Die 150.000 Euro könnten wir für unser Unternehmen sehr gut gebrauchen um unseren gesamten Auftritt breiter aufzustellen und in der Tiefe zu festigen. Zu allererst würden wir das Geld in einen Informatiker, bzw. Programmierer investieren, damit wir unsere Geschäftsidee schnellstmöglich digitalisieren und somit den Workflow erhöhen können. Um den Unternehmen und den Dienstleistern unsere Zusammenarbeit weiter zu vereinfachen, würden wir somit eine Onlineplattform schaffen, die durch einen Login z.B. für die Unternehmen eine Übersicht über das gebuchte Paket liefert, freie Termine der Dienstleister anzeigt und Zusatzleistungen per one-click hinzubuchen lässt. Für die Dienstleister bietet sich hierbei eine einfache Möglichkeit der Terminkoordination, sowie eine simple Kommunikation mit nevit. Außerdem wir ein Office anmieten, welches genug Platz für uns Vier bietet und somit eine optimale Kommunikation im Team und damit höhere Effizienz bei der Umsetzung der Aufgaben ermöglicht. Zudem müssen wir unsere Bekanntheit steigern, was durch Medienberichterstattung, aber auch Werbung (Regionalfernsehen, Print

etc.) geschehen kann. Zum Schluss würde ein Teil des Geldes in die Produktion von gebrandeten Arbeitsmaterialen (Yogamatten, Shirts für die Dienstleister etc. alles gemäß der CI von nevit) und Werbemittel (Kugelschreiber, Trinkflaschen etc.) fließen lassen, um die Identifikation und auch die Wiedererkennbarkeit von nevit maximal zu halten.

Mit wem würdet Ihr Euch einmal gerne auf ein Bier treffen?

Wir würden uns gerne einmal mit Gary Vaynerchuk treffen, weil er die Bedeutung von Marketing in den neuen Medien erkannt und damit mehreren Unternehmen Erfolg gebracht hat. Wir würden mit ihm über Marketingstrategien in den neuen Medien für B2B-Businesses sprechen wollen und dabei von seinen Erfahrungen profitieren. Zudem scheint er sehr ehrlich, aber auch motivieret zu sein. Seine ehrliche, professionelle Meinung zu unserer Geschäftsidee kann zwar hart ausfallen – wird uns aber in jedem Fall vorantreiben.

https://www.facebook.com/nevitsolutions/?fref=ts

 

…flander GbR

Was genau macht Eure GbR und was ist das Besondere an Eurer Geschäftsidee?

Die flander GbR (Markenauftritt als: flatship) entwickelt ein Konzept für eine App, die die WG-Findung deutlich verschlankt. Das Besondere an unserer Geschäftsidee ist die Schnelligkeit, mit der man alle relevanten Informationen über eine Wohnung erhält, sowie die in der App integrierte Videofunktion, welche eine individuelle und persönliche Vorstellung beim Wohnungsanbieter ermöglicht.
Bei welcher Gelegenheit kam Euch die Idee zu Eurem Start-up?

Einer unserer Mitgründer war genervt von den gängigen Plattformen um WG zu suchen und hatte die Idee, den Prozess der Suche zu optimieren. Im Team haben wir diese Idee weiter ausgereift und um ein paar neue Features erweitert.
Wenn euch ein Kapitalgeber 150.000 Euro geben würde, was würdet Ihr mit dem Geld machen?

Im jetzigen Stadium unserer Geschäftsidee würden wir das Geld komplett in die technologische Entwicklung unserer App stecken. Im nächsten Schritt ist es aus unserer Sicht wichtig mit viel Kapital durch Marketingaktivitäten eine genügend große Community aufzubauen.

Mit wem würdet Ihr Euch einmal gerne auf ein Bier treffen?

In Anbetracht der Unternehmensgründung wäre ein Treffen mit Elon Musk sicherlich inspirierend und aufschlussreich.

 

Auch Sie haben eine kreative Idee?

Gerne berate ich Sie in meiner Gründersprechstunde:

Di, 10:30 – 12:30 Uhr (Dr.-Hans-Kapfinger-Str.14b – Zi. 101)

Stefan Jelinek

Raum N12 117
Nikolastraße 12

Mehr Informationen zur Gründungsberatung

 

Gründungsberatungsprozess

Stichwörter: , , , , , ,

Kategorie(n):

Dieser Artikel wurde verfasst von Transferzentrum.

Kommentar