Gründerwerkstatt 2017

Veröffentlicht von am 29.11.2017, 09:53 | Kommentar

Im Rahmen der Gründerwoche des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, wurden am Freitag den 17. November 40 ausgewählte Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe (Q11 & Q12) der Gymnasien in Passau Stadt und Landkreis zu einer Gründerwerkstatt an die Universität Passau eingeladen. Hierbei wurden die Schüler für unternehmerisches Denken und Handeln begeistert, ihre Kreativität geweckt und der Austausch von Ideen, Erfahrungen und Meinungen zum Thema Gründung und Selbständigkeit ermöglicht.

Zu Beginn wurden die Schüler von Prof. Dr. Andreas König, Inhaber des Lehrstuhls für BWL mit den Schwerpunkten Strategisches Management, Innovation und Entrepreneurship, begrüßt. Prof. König betonte die wichtige Rolle der Schüler als Gründernachwuchs und den Standort Passau bzw. die Universität Passau im Bereich der Gründungsförderung. Ebenfalls vor Ort waren die Veranstalter und Coaches Christian Schläger von der Hans Lindner Stiftung und Startup Coach der Universität Passau Stefan Jelinek.

Bevor es jedoch an die Arbeit ging, sensibilisierte Prof. König die Schüler für das Unternehmertum und erklärte, dass nur “Ideen, die hängen bleiben“ erfolgreich seien, wen und was man bei einer Gründung beachten muss und welche Hürden einer Gründung im Wege stehen könnten. Die Schüler lernten zudem welche Mittel und Mechanismen, wie zum Beispiel Emotionen, elementar sind um ein Unternehmen erfolgreich aufzubauen. Christian Schläger machte auf die Eigenschaften eines Unternehmers aufmerksam, welcher insbesondere Überzeugungskraft und eine sehr gute Kommunikationsfähigkeit besitzen sollte. Auch weitere „Soft Skills“ wie z.B. die Körpersprache wurden den Schülern näher gebracht.

Anschließend bekamen die Schüler die Möglichkeit in Gruppen an ihren Ideen zu arbeiten und eine 90-sekündige Präsentation ihrer Geschäftsidee, einen sogenannten Elevator Pitch, einzustudieren. Unterstützt bei den Coachings wurden sie dabei von Professor König, Startup Coach Stefan Jelinek sowie Christian Schläger. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Präsentationen der Gründungsideen aller Schülerteams, welche direktes Feedback von den Entrepreneurship-Experten der Universität Passau, sowie der Hans Lindner Stiftung bekamen. Insgesamt wurden 16 Ideen präsentiert – vom Naturdünger über eine Handyhülle mit integriertem Akku bis hin zu Snowboard-Ski-Schuhen und einer wohltätigen Currywurstbude.

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie setzt die Universität mit dem Veranstalten der Gründerwerkstatt Impulse für eine neue Gründungskultur und ein freundlicheres Gründungsklima in Deutschland. Zu diesem leisten einerseits die Schüler mit ihren Geschäftsideen und andererseits die Coaches mit ihren Erfahrungswerten einen enormen Beitrag.

 
 

Kategorie(n): , ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Transferzentrum.

Kommentar