Die 5-Euro-Business-Gewinner im Interview

Veröffentlicht von am 14.08.2021, 11:30 | Kommentar

Nach vier Monaten voller neuer Herausforderungen und Erfolge ging Anfang Juli auch der zweite digitale 5-Euro-Business Wettbewerb zu Ende.

Unter dem Motto „virtuell & vielfältig“ nahmen in diesem Jahr 10 Teams mit insgesamt 39 Studierenden aus verschiedenen Fakultäten am virtuellen Format des Wettbewerbs teil, denn ob Kuwi, MuK, Informatik, BWL oder Jura, Bachelor, Master oder Staatsexamen – alle waren herzlich willkommen.

Bei der Abschlussveranstaltung am 8. Juli war es schließlich soweit und das Team PASSOUT wurde zum diesjährigen Gewinner gekürt.

Das Team PASSOUT

Das Siegerteam konnte die Jury mit ihrem Print Guide für Passauer Locals und Studierende überzeugen. Das studentische Team ist sich ihres Erfolgsrezepts sicher: „Klare Ziele setzen, und zwar von Anfang an ist enorm wichtig. Wir wussten genau, wo wir hinwollen und mit was wir am Ende der Unternehmensphase dastehen wollen. Darauf haben wir unsere gesamte Idee aufgebaut und unseren Fokus vor allem auf die Umsetzbarkeit gesetzt. Eine gute Idee, die am echten Markt realisierbar ist.“

Für die vier Jungs aus unterschiedlichen Studiengängen bot der 5-Euro-Business-Wettbewerb eine große Chance, um praktische Erfahrung zu sammeln und auszuprobieren, wie ausgebaut ihr unternehmerisches Gespür ist. Auch Martin, der Medien und Kommunikation studiert, wollte unbedingt am 5-Euro-Business teilnehmen, da er im Wettbewerb die perfekte Möglichkeit sah, seinen Horizont über das im Studium vermittelte Wissen hinaus erweitern zu können.

Das Siegerteam PASSOUT schmiedet auch weiterhin große Pläne und plant ihren Content zu erweitern sowie eine digitale Schnittstelle entstehen zu lassen. So können Leserinnen und Leser Geschichten erleben und diese miteinander teilen. Zum Studienbeginn im Herbst soll schon die zweite Auflage erscheinen.

Als Tipp für die nächsten Teilnehmenden des 5-Euro-Business-Wettbewerbs geben sie mit: „Seid kreativ und habt große Pläne. Entwickelt auch konkrete Pläne, um Euer Produkt / Eure Dienstleistung am Markt einzubringen.“

Das Team Passau Connect

Den 2. Platz belegt das Team Passau Connect. Unter dem Slogan „Passau entdecken. Menschen verbinden“ möchten die Studierenden mit ihrer App Neuzugezogenen die Einfindung in Passau erleichtern und auf besonders schöne (Hidden) Spots aufmerksam machen. Für das fünfköpfige Team stellte der 5-Euro-Business-Wettbewerb eine großartige Möglichkeit dar, ihr Interesse am Gründen in der Praxis zu vertiefen und ihre Ideen ohne finanzielles Risiko umzusetzen. Als hilfreiche Stütze für die Umsetzung ihrer Geschäftsidee empfanden sie vor allem das im Rahmen des Wettbewerbs angebotene Projektmanagement- und Recht-Seminar.

 

 

 

Neben den Platzierungen wurden bei der großen Abschlussveranstaltung außerdem der Medienpreis, der besondere Medienresonanz in Radio, TV, Blogs etc. auszeichnet, ein professionelles Coaching von BayStartup und drei Monate Coworking-Space im INN.KUBATOR vergeben.

Passau Connect durfte sich neben dem 2. Platz auch über den Medienpreis freuen. Sie sind sich einig: „Der mediale Erfolg unseres Unternehmens liegt darin, dass wir statt überregionalen Kooperationen unseren Fokus eher auf regionale Zusammenarbeit mit Influencerinnen und Influencern  sowie Unternehmen aus der Region gelegt haben.“

Auch das Team Goody4U, welches Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Home Office durch Überraschungsboxen wertschätzen und motivieren möchte, wurde mit dem Medienpreis ausgezeichnet. Außerdem durften sie sich über den 3. Platz sowie drei Monate Coworking-Space im INN.KUBATOR freuen.

Das Team Goody4U

Rückblickend stellen sie fest, dass das virtuelle Format des Wettbewerbs ganz eigene Herausforderungen und Chancen mit sich brachte: „Es war definitiv eine Hürde remote als Team zusammenzuwachsen, gleichzeitig ist dadurch allerdings große Flexibilität entstanden, wodurch wir uns jederzeit und von überall abstimmen und austauschen konnten.“
Im Hinblick auf den gewonnenen Medienpreis kann das Team festhalten, dass Teamwork das A und O ist: „Wir haben alle Kanäle genutzt, um potenzielle Kunden im B2B auf unseren Service aufmerksam zu machen. Dabei haben wir von Beginn an versucht Kontakte zu knüpfen und unser persönliches Netzwerk zu erweitern, um so auch unsere Medienarbeit voranzutreiben. So konnten wir innerhalb kürzester Zeit 17 Artikel in Blogs, sozialen Medien und Presse veröffentlichen.“
Auch für ihre Zeit im INN.KUBATOR hat das Team große Pläne und will die Zeit nutzen, um den Service von Goody4U vor allem in der Vorweihnachtszeit weiter auszubauen und zu verbessern. Außerdem freuen sie sich besonders auf den Austausch mit anderen Gründerinnen und Gründern.

Über das professionelle Coaching von BayStartup durfte sich das Team Platanu freuen.

Das Team Platanu

Die Gruppe, die fair produzierte Kochbananenchips vertreibt, blickt positiv auf den 5-Euro-Business-Wettbewerb zurück und gibt als wichtigstes Learning mit: „Einfach machen! Am Anfang der 2 Monate hatten wir bereits einen riesigen Berg an Aufgaben, die es zu erledigen gab, doch mit einer großartigen Teamarbeit haben wir fast alles umsetzen können. Außerdem ist es extrem wichtig, immer offen für Neues zu sein.“
Zukünftig möchte Plantanu auf jeden Fall weiter an ihrem Business arbeiten und sieht im gewonnenen Coaching die Chance neue Impulse und Feedback zu erhalten, um ihre Geschäftsidee voranzutreiben. „BayStartup verfügt über unglaublich viel Start-up-Erfahrung und ein riesiges Netzwerk, von dem wir  im besten Fall auch langfristig profitieren zu können.“

Mit Hilfe des Coachings wollen sie auch ihre Pläne, bald ihre ersten Kochbananenchips zu verkaufen, konkretisieren. Außerdem werden sie ihr Netzwerk aus Künstlerinnen und Künstlern aus Lateinamerika erweitern und weitere Produktangebote sammeln, um den Kundinnen und Kunden eine noch größere Vielfalt anzubieten. Ein weiteres Ziel ist es in wenigen Monaten eine Crowdfunding Kampagne zu starten, die die erste Containerbestellung ermöglichen soll. „Hoffentlich findet man uns in Zukunft in dem ein oder anderen Supermarkt,“ so das Team.

 

Mit diesen erfolgreichen und visionären Unternehmensgeschichten findet auch der zweite virtuelle 5-Euro-Business-Wettebewerb ein Ende, bei dem alle teilnehmenden Teams stolz auf sich und ihre Leistung sein können.

 

 

Autorinnen: Christina Palk und Julia Graf

Ansprechpartnerin rund um den 5-Euro-Business-Wettbewerb:
Maria Wilhelm
Projektmanagement 5-Euro-Business-Wettbewerb
Transferzentrum
Raum N12 113
Nikolastraße 12
E-Mail: maria.wilhelm@uni-passau.de

Kategorie(n): , ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Transferzentrum.

Kommentar