Gründercafé „Startups made in Passau“: ein voller Erfolg!

Veröffentlicht von am 31.05.2017, 10:31 | Kommentar

Am Dienstag, den 23.05.2017 lud das Transferzentrum der Universität Passau zum Gründercafé mit dem Thema „Startups made in Passau“ ein. Im Laufe des Abends stellten der Startup-Coach Stefan Jelinek, die lokalen Startups aplace, Regiothek und Smartricity und Sabine Mattern von UnternehmerTUM ihre Arbeit vor. Die global wachsende Entrepreneurship Szene ist auch in Passau in vollem Gange. So erzählten die Startups des Abends was Passau als Standort besonders macht. Über 80 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben uns an diesem Abend mit spannenden Fragen und interessanten Kommentaren begleitet.

 

 

Startup-Coach Stefan Jelinek moderierte den tollen Abend. Er gab spannende Einblicke in seine Arbeit als Bereichsleiter der Gründungsförderung der Universität Passau und konnte seine eigenen Gründungserfahrungen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern teilen. Stefan Jelinek gründete 2011 den Prima Donna Shop mit der Idee, das kleine Dessous Fachgeschäft seiner Mutter in einer Seitenstraße in Deggendorf zu digitalisieren. Danach gründete er den Falke Online Shop. Mit seinem Kindergartenfreund Christian Lehmann gründete der Startup-Coach daraufhin den Roeckl Online Shop und HandtaschenDeluxe. Aktuell beschäftigt Stefan Jelinek 21 Mitarbeiter, hat einen Umsatzzuwachs im zweistellig-prozentualen Bereich und verkauft weltweit. Stefan Jelinek finanzierte die Startups per Bootstrapping ohne externe Kapitalgeber und startete das Abenteuer Gründung mit einem sehr geringen eigenen Kapitaleinsatz erworben aus seiner vorherigen Anstellung in einer Unternehmensberatung.

Das von ihm entwickelte Geschäftsmodell Design erlaubte von Anfang positive Cash Flows, die er in das weitere Unternehmenswachstum investierte. Er setzt genau wie die Startups in Passau auf viele Standortvorteile der Region Niederbayern, wie hervorragende ausgebildete Arbeitskräfte, günstige Bürokosten, kurze Wege und das für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erholsame Umfeld in Naturnähe.

In seiner Tätigkeit als Startup-Coach der Universität Passau stellte Stefan Jelinek das facettenreiche Angebot der Gründungsförderung -von 5-Euro-Business-Wettbewerb über Gründerzeit hin zur Gründungsberatung-vor. Für letzteres verwendet er sein selbstentwickeltes Modell, um dabei zu helfen, dass aus Ideen Unternehmen werden. Zentrale Bestandteile dieses Modells sind die erste Beratung, das Ideenkonzept, die Finanzierung sowie die Vernetzung der Gründerinnen und Gründer. Stefan Jelinek präsentierte außerdem das Konzept des inn.kubator Passaus, ein Gründerzentrum mit zahlreichen Benefits für Passaus Gründerszene: ein neues Gebäude, Netzwerkaktivitäten, Workshops und Beratung. Insgesamt freute sich der Startup-Coach über den wachsenden Startup-Spirit in Passau, welcher sich unter anderem in bayernweiten Teilnehmerrekorden des 5-Euro-Business-Wettbewerbs äußern.

 

Den Anfang des Gründercafés wagte Eike von aplace und präsentierte, seine App, die garantiert, dass keine Deals, Happy-Hours, Veranstaltungen und soziale Projekte in Passau verpasst werden. Dabei soll die Kommunikation nicht wie beispielsweise bei facebook von persönlichen Kontakten abhängig sein, sondern von dem Gebiet in dem man sich aufhält. Als zentralen Faktor des Standort Passaus sieht aplace, dass man hier sehr schnell und einfach viele Kontakte knüpfen kann. Eike gab als Tipp, dass man mit dem Launchen seines Produktes nicht immer warten soll bis es 100% perfekt ist, da so die Gefahr besteht am Markt vorbei zu entwickeln.

Das Konzept von Regiothek stellte deren Gründer Alexander vor, wie schafft man es regionale und nachhaltige Lebensmittel jenseits der Supermarktregale anzubieten, dabei Lieferketten zu visualisieren und somit für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche zu sorgen? Das sechsköpfige Team wählte Passau als Standort, da es neben einer gut vernetzten Gründerszene viele regionale Lebensmittelhersteller sowie städtische Nutzer mit Interesse an transparentem Konsum gibt. Auf eine Frage aus dem Publikum, wie denn dieses Konzept von Regiothek zu monetisieren sei antwortete Alexander gekonnt: „Wir verlangen von allen Lebensmittelherstellern mit Direktvertrieb eine monatliche Gebühr, die für alle tragbar ist, d.h. der Bäcker zahlt aber die Mühle nicht.“

Sebastian und Michael präsentierten als drittes und letztes Startup ihr Lösungskonzept um Strom zu sparen. Mit Smartricity planen sie die erste automatisierte Energieberatung auf Basis künstlicher Intelligenz gegründet. Dabei wird der Stromverbrauch jedes Kunden zunächst analysiert. Im zweiten Schritt werden Schwachstellen ausfindig gemacht, auf die ein spezifisch zugeschnittener Lösungsweg unterbreitet wird. Auch diese beiden Gründer wählten Passau als Standort aufgrund niedriger Lebenshaltungskosten, hoher Lebensqualität und schnellen Wegen. Sie lobten die Stadt, die Universität, das Gründerzentrum sowie die regionale Wirtschaft für die enormen Verbesserungen im Gründungsumfeld.

Zum Abschluss des Abends durften wir Sabine Mattern von der UnternehmerTUM GmbH aus München bei uns begrüßen. Sie stellte das Austauschprogramm „Erasmus for Young Entrepreneurs“ vor, bei dem Gründerinnen, Gründer und Gründungsinteressierte bis zu sechs Monaten einen Aufenthalt bei erfahrenen Entrepreneuren in Europa ermöglicht bekommt. Der Unternehmer profitiert von neuem Input, neuen Geschäftsbeziehungen und den Marktzugang in anderen Ländern. Der Jungunternehmer zieht großen Nutzen aus dem Erfahrungsaustausch und der Arbeit mit Profis.

Wir möchten allen, die ein Teil dieses Abends waren, für spannende Beiträge, konstruktive Kommentare, wertschöpfen de Diskussionen, gute Gespräche und neue Austauschmöglichkeiten danken. Das Publikum, bestehend aus gründungsinteressierten Studierenden, Gründerinnen und Gründern, Unternehmerinnen und Unternehmern und Experten und Expertinnen, trug maßgeblich zum Gelingen des 14. Gründercafés bei. Der Abend durfte in einem informellen Rahmen mit bayrischer Brotzeit ausklingen und die letzten Gäste sind bis in die Nacht geblieben, um sich auszutauschen.

Wir freuen uns auf weitere interessante Veranstaltungen in der Passauer Gründungszene und Sie dort wieder begrüßen zu dürfen.

Stichwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie(n): , , , , ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Transferzentrum.

Kommentar